Altersheim Mels hat die Wende geschafft

Die Gemeinde hat Umfragen und eine externe Betriebsanalyse zum Altersheim Mels vornehmen lassen. Nun liegt der Schlussbericht vor. Das darin gezogene Fazit: Der Betrieb steht wesentlich besser da, als er von einer Minderheit dargestellt wird.

Das Altersheim Mels steht seit längerer Zeit im Kreuzfeuer der Kritik. Der Gemeinderat liess deshalb im Sommer eine anonyme Umfrage unter den Mitarbeitenden und den Angehörigen der Bewohner durchführen. Die Fragebogen wurden vom Gemeinderat Mels in Abstimmung mit der Geschäftsprüfungskommission der Gemeinde erstellt. Die Angehörigen und die Mitarbeitenden sandten die Antworten direkt an die auf das Gesundheitswesen spezialisierte Firma Keller Unternehmensberatung (Baden). Diese wertete die Umfrage aus. Die Gemeinde hatte und hat keinerlei Einblick in die Fragebogen, nur in die zusammengefassten Resultate. Parallel und völlig unabhängig dazu hat lic. iur. Peter Hofmann (Goldach), Personalspezialist und Mediator, die Entwicklung und Probleme des Altersheimes seit 2009 bis und mit der vorliegenden Umfrage systematisch aufgearbeitet und in einem Gutachten zusammengeführt. Im Anhang finden Sie eine Zusammenfassung der Ergebnisse. Diese und die grundlegenden Folgerungen wurden von der Geschäftsprüfungskommission(GPK) der Gemeinde Mels am 30.8. positiv zur Kenntnis genommen.

 

Umfrageergebnisse

PowerPoint-Praesentation_Umfrageergebnisse